zurück zur Übersicht

Denkbar knapp am Treppchen vorbei

08.10.2012

Denkbar knapp am Treppchen vorbei

Stavelot/Belgien. Am Ende fehlte für Bronze die Winzigkeit von 0,23 Punkten, noch dazu mit einem der knappsten Abstände in der Geschichte der EuroSkills. Nach harten Wettkampftagen belegten Kadir Uzunsakalogklu und Andreas Schenk, die deutschen Stuckateure bei den Europameisterschaften der Handwerksberufe vertraten, den undankbaren Platz vier.


„Natürlich waren die Jungs enttäuscht“, kommentiert Teamchef Frank Schweizer das Ergebnis, „aber in einigen Tagen wird ihnen bewusst werden, was sie geschafft haben. Wir alle sind stolz auf ihre Leistung. Sie haben die deutschen Farben mehr als würdig vertreten.“


Verdienter Europasieger wurde die Mannschaft der Schweiz, gefolgt von Frankreich und den Niederlanden. Insgesamt waren acht Mannschaften am Start. Besondere Dynamik gewann der enge Wettkampf durch die Teamwertung. Alle Nationen mussten sich als Mannschaft beweisen, in der einer für den anderen einstand.


In insgesamt sechs Modulen an drei Tagen wurde die komplette Bandbreite des Stuckateurberufs abgedeckt. Im ersten Schritt war ein anspruchsvolles Trockenbaumodul nach vorgegebenen Plänen zu errichten, umfangreichen Spachtelarbeiten in der Fläche folgten klassische Stuckarbeiten an Wänden und Decke, bei denen die Profile unter Zeitdruck gezogen wurden.


Der Pflicht folgte die Kür. Ein „freestyle module“, das Kreativität und handwerkliches Können forderte, beschloss den Wettkampf. Mit ihrer Gestaltung eines Formel1-Boliden verbanden Kadir und Andreas Stuckateur-Handwerk auf höchstem Niveau mit einer Hommage an den Austragungsort und das Engagement der Veranstalter.


„Der vierte Platz in dieser tollen Atmosphäre ist Ansporn für uns, im nächsten Sommer in Leipzig auf dem Podium dabei zu sein. Die letzten Wettbewerbe haben gezeigt, wie dicht die Leistungsspitze in Europa zusammengerückt ist. Zu den WorldSkills werden wir allen zeigen, dass unser Team zu den besten in der Welt gehört“, verspricht Schweizer.


Das Team entstand im Herbst 2011 auf Initiative des Ausbildungszentrums für Stuckateure Leonberg (KOMZET) und wird getragen vom deutschen Stuckateurhandwerk. Exklusiver Förderer ist die Sto-Stiftung. Zum Team gehören die zehn besten deutschen Gesellen, unter ihnen derzeit eine Frau.


weitere Impressionen aus Spa-Francorchamps: www.nationalteam-stuckateure.de


Der Pressetext zum Download

Rückfragen beantwortet gerne

Bert Große
PR-Agentur Große GmbH
Grabbeallee 59
D - 13156 Berlin
T.: 0049 (0)30 49 98 94 00
F.: 0049 (0)30 49 98 94 020
info@pr-grosse.de
www.pr-grosse.de

LEFT OFFCANVAS AREA - 2000px height
RIGHT OFFCANVAS AREA